Süßkartoffel Curry mit Bio-Basmatireis

-Enthält Werbung- -Rii Jii Bio-Reis-

Bei und gibt es heute ein Süßkartoffel-Curry mit Bio-Basmatireis, eine leckere, vegetarische Variante. Wir essen gerne Süßkartoffeln und bereiten sie meist im Backofen als Pommes zu oder gemischt mit Kartoffeln zusammen als schmackhafte Beilage. Heute kommt in diesem Rezept zu der Süßkartoffel noch Kichererbsen und Frühlingszwiebel dazu und wird als leicht scharfes Curry serviert mit duftenden Bio-Basmatireis von Rii Jii.

Süßkartoffel, Kichererbsen, Frühlingszwiebeln als leicht scharfes Curry
Süßkartoffel Curry mit Basmatireis

Süßkartoffel Curry mit Bio-Basmatireis von Rii Jii

Den  Bio-Basmatireis durfte ich in Kooperation mit Rii Jii ausprobieren und etwas leckeres damit zaubern. Es gibt im Rii Jii Shop biologisch angebauten, handverlesenen, Fairtrade gehandelten Reis.  Zu jeder Reis-Sorte kann man erfahren in welcher Kooperative oder Landkreis er angebaut wurde. Was ich noch wichtig finde, ist dass es zu jeder Reis-Sorte eine Rückstands-Analyse veröffentlicht wird. Wenn euch dazu noch etwas interessiert findet ihr alle Informationen auf der Seite Rii Jii.

Hier kommt nun das Rezept für das Süßkartoffel-Curry. Es ist für 4 Portionen berechnet und was für mich persönlich wichtig ist auch  glutenfrei.

Die Zutaten für das Süßkartoffel Curry
Daraus wird ein leckeres Curry

Zutaten:

  • 1 Tasse Bio-Basmatireis von Rii Jii ca. 250 g
  • 1,5-2 Tassen Wasser
  • etwas Salz
  • 1 Süßkartoffel ca. 400g
  • 1 kleine Dose Kichererbsen
  • 3-4 Frühlinszwiebeln
  • 2-3 TL rote Curry-Paste
  • 1 Dose Kokosmilch ca. 400 ml
  • 1 El Kokosöl oder Sesamöl
  • 1 EL glutenfrei Sojasauce
Zubereitung mit Süßkartoffel, Kichererbsen, Frühlingszwiebeln, Currypaste und Kokosmilch
Zubereitung Süßkartoffel Curry

Zubereitung:

  • Für mein Süßkartoffel-Curry habe ich den Bio-Basmatireis in der klassischen Quellmethode gekocht, das heißt 1 Tasse Reis mit 1,5-2 Tassen Wasser.
  • Doch zuvor wird der Reis abgespült, um die Stärke auszuwaschen.
  • Dann den Reis mit dem Wasser und etwas Salz in einem Topf kurz aufkochen. Die Temperatur herunterschalten und  auf einer niedrigen Temperatur mit Deckel für ca. 10-15 Minuten köcheln lassen.
  • Süßkartoffel schälen und in Würfel schneiden.
  • Das Weiße der Frühlingszwiebeln in dünne Ringe und das Grüne in etwas breitere Ringe schneiden.
  • Die Kichererbsen in ein Sieb abseihen und abtropfen lassen.
  • In einem Wok oder eine Gourmet-Pfanne  das Kokosöl erhitzen und die Rote Curry-Paste kurz anbraten und gewürfelte Süßkartoffel dazu geben und ca. 2 Minten braten.
  • Kichererbsen dazugeben und unter rühren weiter braten.
  • Einige Grüne Ringe der Frühlingszwiebel aufheben und den Rest in die Pfanne zu den Süßkartoffeln geben.
  • Mit der Kokosmilch ablöschen, Sojasauce dazu und unter Rühren köcheln lassen bis die Süßkartoffel weicher wird.

Gekochten Basmatireis in eine Schüssel oder eine Teller füllen  und Süßkartoffel-Curry darüber geben, mit Frühlingszwiebel-Ringen bestreuen. Mir schmeckt der Bio-Basmatireis von Rii Jii sehr gut und mit dem Süßkartoffel-Curry ist es eine leckere, vegetarische und vor allem eine glutenfrei Mahlzeit. Das nächste was ich ausprobieren werde ist der Bio-Vollkorn-Basmatireis von Rii Jii. Damit möchte ich einer meiner Lieblings Rezepte machen:  Puten-Gemüse-Pfanne mit Erdnuss-Sauce .

Vollkorn bio Basmatireis
Vollkorn Bio- Basmatireis

Ich hoffe das Rezept für das Süßkartoffel Curry gefällt euch und wünsche gutes Gelingen.
Was ist euer Lieblings-Curry? Schreibt es mir doch in den Kommentaren.

Bis bald eure Bo.

21 Antworten auf „Süßkartoffel Curry mit Bio-Basmatireis“

  1. Mhm das sieht und hört sich sehr lecker an, finde ja auch das die Kombi von Reis und Kartoffel sich mega gut anhört 😉

    Liebe Grüße

    Sarah von sarah.shopaholic

  2. Was für eine Qual! Ich bin gerade am fasten – esse also nichts für ein paar Tage… Und dann muss ich so leckere Rezepte sehen?!

    Ich glaube jetzt weiss ich, was ich esse, wenn ich wieder esse 😀 Danke für die Inspiration! ❤️

  3. Das Thema Süßkartoffeln ist definitv etwas mit dem ich mich mehr befassen sollte… mein Sohn hat es als Brei geliebt, aber für uns fehlt mir irgendwie das richtige Rezept um mal zu testen. Ich werde mir deins unbedingt mal ausdrucken 😉
    Danke für die Inspiration!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.