Glutenfreies Brot ganz einfach selbst backen

-Werbung durch Markennamensnennung-

Meine glutenfreie Mehl-Mischung für Brot habe ich verbraucht und sie mir gerade wieder neu zusammengemischt. Jetzt kann ich damit Glutenfreies Brot ganz einfach selbst backen. Da wollte ich euch auch das Brot-Rezept nicht vorenthalten und euch heute an meiner Backstunde teilhaben lassen. Falls es euch interessiert die Mehl-Mischung findet ihr hier: Glutenfreie Mehl-Mischung 

Für glutenfreies Brot kann man nicht einfach ein normales Brot-Rezept nehmen und es 1:1 mit einem glutenfreien Mehl wie z.B Reis-Mehl ersetzen. Daher mache ich mir eine Mehl-Mischung selbst und kann dann schnell bei Bedarf das Brot backen. Am Anfang habe ich erst einmal fertige glutenfreie Mehl-Mischung für Brot im Supermarkt gekauft, aber mit der selbst gemischten Mischung mag ich das glutenfreie Brot viel lieber.

Ein glutenfreies Brot selbst backen
Glutenfreies Brot

Glutenfreies Brot ganz einfach selbst backen

Mit der Mehl-Mischung und  wenigen weiteren Zutaten ist der Brotteig schnell gemischt . Das Verrühren und Kneten der Zutaten übernimmt bei mir der Thermomix®, aber man kann es auch mit einer anderen Küchenmaschine oder den Händen kneten. Das Teiggehen mache ich gerne mit der Gärstufe im Backofen. Wer keine Gärstufe als Programm an seinem Backofen hat,  lässt den Teig abgedeckt an einem warmen Ort gehen.

Zutaten:

  • 350 g glutenfreie Mehl-Mischung
  • 10 g Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Honig
  • 1/2 Würfel Frischefe
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • Kleine Backform mit 18 cm Durchmesser oder kleine Kastenform
Teig kneten, einfüllen und gehen lassen
Zubereitung

Zubereitung:

im Thermomix®

  • Alle Zutaten bis auf die Sonnenlumenkerne in den Mixtopf geben und auf Knetstufe für 2 Minuten kneten.
  • Dann die Sonnenblumenkerne dazugeben und noch einmal 1 Minute auf Knetstufe kneten.
  • Den Brotteig (ist etwas weich) in eine kleine Backform oder kleine Kastenform geben.
  • Im Backofen auf Gärstufe gehen lassen oder abgedeckt an eienem warmen Ort für ca. 45 Minuten gehen lassen.
  • Dann im vorgeheizten Backofen auf 220°C Brotbackstufe für ca. 50 – 55 Minuten backen.
  • Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

 

Ein glutenfreies Brot selbst backen
Glutenfreien Brot

Das Brot schmeckt frisch am besten, daher mache ich lieber ein kleines Brot und backe es öfters. Auch füge ich anstelle der Sonnenblumenkerne gerne Walnüsse oder Cashewkerne dazu. Man kann auch eine Mischung aus Wasser und Kefir für das Brot nehmen. Ihr seht es gibt viel Spielraum für eigenen Ideen. Das glutenfreie Brot schmeckt gut als Butterbrot,mit Kräutern, Marmelade, Käse oder mit Salami.

Ein leckeres, frisches, glutenfreies Brot
Leckeres, frisches Brot

Wie macht ihr euer Brot, habt ihr auch eine eigene Mischung?

Bis bald eure Bo.

23 Antworten auf „Glutenfreies Brot ganz einfach selbst backen“

  1. Ich hab zwar keine Glutenunverträglichkeit, aber in meiner Familie gibt es da jemanden. Da ich schon so oft gehört habe wie gerne derjenige Mal wieder Brot essen würde, werde ich ihm dein Rezept mal weiterleiten 🙂

    Liebe Grüße
    Carry

  2. Das ist wirklich eine super Sache. Vor allem ist das sicher sparender als wie ständig eine fertige Brotbackmischung zu kaufen. Und sowas kann man dann auch kinderleicht machen, wenn die Geschäfte schon geschlossen haben.
    Super Sache, vielen Dank für das Teilen des Rezeptes.

    Alles Liebe!

  3. ja Brotbacken steht auf meiner Liste für 2018. Das habe ich jetzt schon wieder viel zu lange schleifen lassen – und immer “brav” im Supermarkt gekauft. Dabei schmeckt selbstgemachtes Brot doch um so viel besser!
    Zum Glück habe ich aber keine Glutenunverträglichkeit – jetzt kann ich auch ganz normales Mehr verweden.
    Liebe Grüße
    Veronika von http://snacksandothertreats.com/

    1. Da hast du recht, selbst gebackenes Brot schmeckt lecker. Mir schmeckt das gekaufte glutenfreie Brot nicht besonders, daher mache ich es lieber selbst.

  4. Ich find ja Glutenfrei immer schwierig und bin ganz froh, dass ich das nicht muss. Das Rezept ist trotzdem echt ganz interessant – auch wenn ich auf den Thermomix was verzichten muss klingt das durchaus nachbackbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.